Die neuen Handtherapeutinnen und der Handtherapeut 2017!

Teilnehmerinnen der Zertifizierung zur Handrehabilitation im ZiFF

(02.12.2017)
Heute haben die Teilnehmer an der Ausbildung zum Fachtherapeuten für Handrehabilitation im ZiFF ihre Zertifikate erhalten. Wir ZiFFs freuen uns sehr darüber und wünschen für die Zukunft viel Erfolg!

Weitere Infos zur HR-Ausbildung im Baukastensystem ...




Die deutsche Gesellschaft für Handrehabilitation

wurde 2011 gegründet und hat sich zur Aufgabe gemacht, die Qualität der Therapie und Weiterbildung in der Therapie handchirurgischer Verletzungen zu sichern und zu verbessern.
Wir streben praxisnahe Fortbildungen an, die zu jeder Zeit mit neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen und neusten theoretischen Hindergrundwissen untermauert werden.
In enger Zusammenarbeit mit „ZiFF - Therapie & Fortbildungen“ bieten wir die zertifizierte Weiterbildung zum „Fachtherapeuten für Handrehabilitation“ an.

Voraussetzungen für die Zertifizierung zum Fachtherapeuten für Handrehabilitation

Die Ausbildung zum „Fachtherapeuten für Handrehabilitation“ ist zertifiziert und wird nach den Richtlinien der DGfHR (Deutschen Gesellschaft für Handrehabilitation) durchgeführt. Sie umfasst ca. 306 Unterrichtseinheiten, aufgeteilt in 10 Bausteine.
Sowohl die gezielte Prüfungsvorbereitung als auch die eigentliche Prüfung sind in den 10 Bausteinen enthalten. Selbstverständlich legt unser erfahrenes Dozententeam großen Wert auf die Integration neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und die Verknüpfung von Theorie und Praxis zu einem ganzheitlichen Ausbildungskomplex.
Die Inhalte richten sich (vornehmlich) an Ergotherapeuten & Heilpraktiker und befähigen nach erfolgreichem Abschluss, Verletzungen des Schulter-Handbereiches, egal ob chirurgisch-traumatischer oder orthopädisch-neurologischer Art, qualitativ hochwertig zu therapieren.

  1. Allgemeine Bedingungen/Voraussetzungen
    • Abgeschlossene Ausbildung zum Ergotherapeuten & Heilpraktiker.
      Bei Anmeldung zur Prüfung (Baustein 10) bitten wir um eine Kopie der Berufsurkunde, gerne per Email.
    • Besuch der Bausteine 1 - 9 innerhalb eines Zeitraumes von max. 4 Jahren.
    • Anerkennung von Kursen anderer Institute nur auf Anfrage im ZiFF-Büro zu Beginn der Ausbildung.
  1. Prüfungsvorbereitung in Baustein 9
    • Möglichkeit zur Klärung offener Fragen.
    • Der komplette Prüfungskatalog kann in diesem Baustein erworben werden. Er dient als Lernhilfe und umfasst Fragen aus allen prüfungsrelevanten Bereichen.
  1. Ablauf der schriftlichen Prüfung in Baustein 10
    • Die schriftliche Prüfung findet in Form mehrerer Fragebögen statt (zu Anatomie/Physiologie, Befund/Untersuchung, speziellen Krankheitsbildern und Behandlung/Techniken).
    • Die Fragebögen umfassen insgesamt 110 Fragen, davon sind anteilig Multiple-Choice-Fragen möglich.
    • Bestanden hat, wer 65% der Fragen richtig beantwortet hat.
    • Auf dem Fragebogen dürfen keine Abkürzungen verwendet werden.
  1. Ablauf der mündlich/praktischen Prüfung in Baustein 10
    • Dauer: ca. 15 - 45 Minuten pro Teilnehmer
    • Auswertung der Falldokumentation/Fallbesprechung
    • Details zum Untersuchungsgang und zu den Therapieansätzen aus dem Video
    • praktische Demonstrationen zu Behandlungstechniken
  1. Wiederholung eines Prüfungsteils
    • Bei Nichterreichen des Kursziels erhält der Kursteilnehmer eine Teilnahmebestätigung.
    • Innerhalb von 3 Monaten nach Kursabschluss hat er Gelegenheit, in Zusammenarbeit mit dem Kurs-Team die Prüfung zu wiederholen.
    • Die daraus entstehenden Mehrkosten gehen zu Lasten des Kursteilnehmers.
    • Bei Nichtbestehen der schriftlichen Prüfung kann die mündlich/praktische Prüfung trotzdem absolviert werden.
  1. Falldokumentation/DVD
    • Zusendung einer Kopie der Falldokumentation in doppelter Ausführung auf zwei standardkonformen DVDs
      (die DVDs müssen mit einem handelsüblichen DVD-Abspielgerät gezeigt werden können) bis spätestens sechs Wochen vor der Prüfung an das Büro des ZiFF.
    • Persönliche Abgabe im Büro ist in der Regel möglich, bitte aber vorab telefonisch besprechen.
    • Einverständniserklärung zum Filmen des Patienten (ggf. des Erziehungsberechtigten) bitte beilegen.
      Die Vorlage der Einverständniserklärung ist im ZiFF-Büro erhältlich.

Ohne die fristgerechte und vollständige Einsendung ist eine Prüfung nicht möglich!


  1. DVD-Inhalt
    • Ein Patient - motorisch/funktionelle Behandlung.
    • Krankheitsbild mit einer Symptomatik an der Hand:
    • Therapieziele/Auswahl der Techniken, Behandlungsplan/Therapieverlauf vorab ankündigen/anführen.
    • Vorstellung des Patienten in der ersten Therapieeinheit, inklusive ergotherapeutischer Funktionsanalyse.
    • Vorstellung des Behandlungsergebnisses (nach zehn Behandlungen).
    • nicht länger als 10 Minuten für alle o. g. Aspekte zusammen.
    • Es ist eine Therapieeinheit in ihrem Verlauf zu dokumentieren; sie soll nicht länger als 30 Minuten insgesamt dauern (inklusive vorbereitender Maßnahmen).